11. Oktober 2018

An einem sonnendurchfluteten Herbsttag wandelte unsere Klasse 12c im Rahmen des Deutsch-Unterrichtes auf den Spuren des bedeutendsten deutschen Realisten Theodor Fontane. Dazu brauchten wir nicht mal lange zu reisen, denn das Ziel war unsere Nachbargemeinde Zeuthen. Der Ort mit dessen Umgebung spielt eine wichtige Rolle in Fontanes Roman „Irrungen, Wirrungen“, welcher die zentrale Lektüre im aktuellen Qualifikationshalbjahr auf unserem Weg zum Abitur bildet. Fontane selbst ließ sich vorrübergehend Mitte der 80er Jahre des 19. Jahrhunderts nahe des damaligen Ausflugsziels „Hankels Ablage“ zum Arbeiten nieder, an der Stelle, wo sich heute das DESY Forschungszentrum befindet.

Wir erkundeten bei einer kleinen Wanderung unter der äußerst kompetenten Führung des Zeuthener Fontane-Experten Dr. Joachim Kleine einige reale Schauplätze des Romans und erfuhren dabei auch noch viele Hintergründe und einige Anekdoten aus dem Leben Fontanes und der Zeuthener Bewohner der damaligen Zeit. Das Ende der Exkursion bildete dann ein Besuch der Dauerausstellung des Fontane-Kreises Zeuthen. Verbunden mit der traumhaften Zeuthener Seenlandschaft und dem idealen Wetter war unser literarischer Ausflug sehr hilfreich für unser Verständnis der Probleme der damaligen Zeit und eine schöne Abwechslung von der sonst ja leider unvermeidlichen Theorie. 

Wir waren sehr angetan von der Freundlichkeit und dem enthusiastischen Engagement Dr. Kleines, welcher seine Ausführungen mit vielen zeitgenössischen Fotos, Abbildungen, Straßenplänen und Romanzitaten auflockerte. Dafür nochmals unseren herzlichen Dank!

Mandy M. und Caroline K. – Klasse 12c