Theaterprojekt 2019:

„Der Widerspenstigen Zähmung“ von William Shakespeare

Sollen Frauen immer lieblich und zurückhaltend sein und sich den Männern fügen?

Katharina jedenfalls hat festgestellt: „Ein Weib wird bald zum Narr’n gemacht, wenn sie nicht Mut hat, sich zu widersetzen.“ Daher vertritt sie ihre Meinung selbstbewusst und streitbar und wird als widerspenstig empfunden. Kein Mann hat den Mut, sie zu heiraten.

Nur Petruchio, den Katharinas Reichtum lockt, traut sich zu, die Widerspenstige zu zähmen und eine folgsame Ehefrau aus ihr zu machen. Er sagt über Katharina: „Ich will der Herr sein meines Eigentums.“

Katharina und Petruchio werden als „zwei wütige Feuer sich begegnen“. Es geht um ein sehr aktuelles Thema: um das Verhältnis von Männern und Frauen, vielleicht sogar um den Kampf zwischen den Geschlechtern. Nur das Ende des Stücks ist nicht mehr aktuell, dem merkt man an, dass seit Shakespeare einige Jahrhunderte vergangen sind. Also hat sich die Theatergruppe etwas überlegt.

Seit Schuljahresbeginn proben wir mit Fleiß und Lust. Wir freuen uns auf die Vorstellungen am 05. und 06.03.2019 jeweils um 18.00 Uhr im Teikyo-Hotel in Berlin-Schmöckwitz (Schmöckwitzer Damm 1G, 12527 Berlin). Alle Lehrer und Schüler sind mit ihren Familien eingeladen! >>>PLAKAT<<<