Was kennzeichnet einen Wald? Welche Lebensbedingungen herrschen in ihm? Wer lebt darin? Und welche Einflüsse hat der Mensch auf dieses Ökosystem?

Im Rahmen des Projekttages wurde von den Schülergruppen zunächst das praktische Vorgehen für die Untersuchung dieser Fragestellungen geplant. Die Gruppen einigten sich darauf, als Erstes eine Standortbeschreibung durchzuführen und dann wichtige abiotische Faktoren (wie Temperatur, Lichtstärke, Windstärke und Luftfeuchtigkeit) an verschiedenen Standorten zu messen, eine Vegetationsaufnahme vorzunehmen, Borkenbilder anzufertigen und nach Tiere oder Hinweisen auf sie zu suchen. Auch der Waldboden wurde im wahrsten Sinne des Wortes unter die Lupe genommen. Die praktische Umsetzung der Untersuchung erfolgte in einem Waldstück am Ortsrand von Bestensee.

Im Anschluss wurden die Ergebnisse zusammengetragen, ausgewertet und präsentiert. Es wurde klar, dass ein Wald mehr ist als nur eine Ansammlung von Bäumen, sondern vielmehr ein vielfältiger Lebensraum für eine auf die dort herrschenden Bedingungen angepasste Lebensgemeinschaft unterschiedlichster Lebewesen. Die Schüler erkannten aber auch, dass die durchgeführte Analyse lediglich eine Momentaufnahme des Ökosystems darstellt, da Jahres- und Tageszeit sowie Wetterverhältnisse einen erheblichen Einfluss auf die Ergebnisse haben.