Am diesjährigen BundesUmweltWettbewerb nehmen Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Villa Elisabeth Bestensee mit einem aufwendigen Wettbewerbsbeitrag „Kompassgarten – global denken, lokal handeln“ teil.

Die gemeinsamen Erfahrungen beim kreativen Gärtnern während der Projektwoche im August 2018 sowie an weiteren Projekttagen bilden die Grundlage für das eingereichte Konzept, in dem es um den neuen Lernbereich Globale Entwicklung sowie projektorientiertes, fächer- und jahrgangsübergreifendes Unterrichten im Sinne der „Vollendungstendenz“ von Georg Kerschensteiner geht.

Wie können Schulunterricht und natürliche Lebenswelt auf schöpferische Weise in Einklang gebracht werden? Unsere gemeinsamen Erfahrungen – es waren alle Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule und auch zwei Klassen der Oberschule Villa Elisabeth Eichwalde beteiligt – zeigen, dass Lernen mit allen Sinnen eine große Bereicherung für unseren Schulalltag sein kann und sichtbare Ergebnisse sowie bleibende gemeinsame Erinnerungen bei den Jugendlichen hinterlässt.

Lothar Gütter,
Projektleitung Kompassgarten