15.06.2018 – Teenie Yoga goes Villa Elisabeth

Heute war es soweit – die 7. Klasse der Gesamtschule Villa Elisabeth in Bestensee durfte Beta-Tester spielen und sich einmal eine Stunde lang am Teenie Yoga probieren – mit einem überraschenden Ergebnis.

Gemeinsam mit Frau Velten, der Schulleiterin, haben wir überlegt, Teenie Yoga als AG und / oder Unterrichtsergänzung in den Schulalltag zu integrieren, um den Schülern einen Zugang zu Entspannungstechniken zu geben, ihnen zu zeigen einen bewussten Fokus zu setzen und Respekt vor sich selbst und ihren Mitschülern und Lehrern zu entwickeln. Jedoch ohne den erhobenen Zeigefinger und belehrende Worte.

Der Plan war, möglichst unkonventionell mit der Stunde zu beginnen, die jungen Leute zu Wort kommen zu lassen, einen Bogen zu Patrick Broome zu schlagen (dem Yoga-Trainer unserer NationalElf seit 12 Jahren), ihnen Asanas auf unkomplizierte, nicht leistungsorientierte Weise nahe zu bringen und am Ende ihnen zwei, drei Entspannungstechniken an die Hand zu geben, die sie auch sofort im Unterricht umsetzen können.  Und der Plan ging auf.

Ohne Ausnahme haben alle mitgemacht, sowohl beim Sonnengruß als auch bei etwas herausfordernden Asanas wie der Krähe, dem Seitstütz oder dem gestreckten Winkel. Richtig genial wurde es aber als ich sie bat, eine “Stille Minute” mit mir zu machen. Nicht nur, dass es alle Schüler durchgehalten haben, was manchen Erwachsenen schon schwer fällt. Nein – danach baten sie mich um eine weitere Minute oder sogar zwei!

Gesagt, getan! Und so genoss die Schülerinnen und Schüler zwei weitere lange Minuten lang einfach Mal das Still sein und lauschtem ihrem Atem. Kein Kichern, kein Murmeln ging durch den Raum. Es war phänomenal!

Zum Abschluss führte ich sie in einer kleinen Fantasiereise zu der Steilklippe Irlands. Sie spürten den Wind auf der Haut, die Kraft der Erde unter ihren Füßen, lauschten den Wellen, die sich an der Klippe brachen. Und sie ließen ein Gewitter los, gaben mit jedem Blitz all ihren Ärger, ihren Frust ab und als der Regen nachließ und die Sonne wieder hervorkam, sah ich in viele lächelnde Gesichter.

Nach dem Ende wollten 6 Schüler noch eine weitere geführte Reise machen – klar, dass ich ihnen nach so einer großartigen Stunde diesen Wunsch nur zu gern erfüllte.

Es war einfach toll, mit diesen jungen Menschen zu arbeiten und zu sehen, wie toll sie ein Team sein können, wie gut sie sich konzentrieren können und vor allem, wie großartig sie auch Stille annehmen und genießen können.

Sehr gern komme ich wieder – nächstes Schuljahr vielleicht schon regelmäßig zur Yoga AG.

Bis dahin wünsche ich allen einen wunderbaren Sommer. Namasté.

Eure Monique Krüger-Siegert