Am Mittwochabend fand im Volkshaus Wildau die feierliche Eröffnung der Ausstellung „Herbstzeit“ statt. Neben weiteren Künstlern sind die Schülerarbeiten unter dem Motto „Romeo und Julia – entstaubt und neu erdacht“, ausgestellt. Die Gemälde in Acryl auf Leinwand im Format 60x80cm, einige auch 40x50cm, zeigen in freier Interpretation Szenen und Assoziationen zu dem Liebesdrama „Romeo und Julia“, oft unter Einbeziehung entsprechender Weisheiten des vor 400 Jahren verstorbenen Dramatikers Shakespeare. Zahlreiche Besucher, einige unserer Künstler mit ihren Familien und ausgiebige Gespräche mit anderen ausstellenden Künstlern rundeten den Abend ab.

Die im Frühsommer 2017 im Kunst- und Deutschunterricht als Nachhall des vorangegangenen INISEK – Projektes, auf welchen die Schülerinnen und Schüler der heute 9. und 10. Klassen sich mit Motiven um Liebe und Tod, aber auch mit Shakespearezitaten und deren Gültigkeit bis in die heutige Zeit befassten, sind ab heute im Rathaus Wildau ausgestellt.
Die gezeigten Bilder wurden im Rahmen des INISEK-Projektes des Vereins „Kind und Kegel“ e.V. Eichwalde in Kooperation mit der Oberschule Villa Elisabeth in Eichwalde erstellt.
„Kreative Wege ins Leben“ war der Titel des INISEK-Projektes zur Berufsorientierung für die Oberschüler. Gefördert wurde dieses durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen der Initiative Sekundarstufe I aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg sowie aus Mitteln des Schulträgers der Privatschulen Villa Elisabeth. Hier wurden Schülerinnen und Schüler der Oberschule Villa Elisabeth unterschiedliche Berufe mit künstlerischem und kreativem Schwerpunkt anhand von vielfältigen Workshops näher gebracht.

Wir bedanken uns recht herzlich für die herzliche Ausstellungseröffnung und die Möglichkeit, dass unsere Schülerinnen und Schüler ihre Ergbnisse aus dem Unterricht im Volkshaus Wildau präsentieren dürfen. Ein besonderer Dank geht an Frau Katja Lützelberger (Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing ).