Königs Wusterhausen, 19.07.2017

Wandertage

Am Montag haben wir uns um 9 Uhr im Klassenraum gesammelt, um die folgende Stadtrallye durch Wildau zu besprechen und die Gruppen (zwei Fünfer- und zwei Vierergruppen) einzuteilen. Als wir damit fertig waren, bekamen wir das Aufgabenblatt mit 38 Fragen und eine Karte. Die 38 Aufgaben waren nicht nach der Reihenfolge abzuklappern, sondern man musste einen Routenplan selbst erstellen (A10-Center, Friedhof, Blumenkorso, Röthepfuhl, Galgenberg, Westkorso, Amtsgericht, Volkshaus, Dahme-Wanderweg etc.). Nun konnten die Gruppen sich auf den Weg machen. Um die Aufgaben lösen zu können musste man die jeweilige Stelle besuchen. Jede volle Stunde sollten wir dann ein Bild von uns schicken, um zu zeigen wie es läuft. Dazu bekamen wir immer um halb eine Zusatzaufgabe wie zum Beispiel: uns mit einem Tier fotografieren oder einen Handstand machen. Am Nachmittag um ca. 15.30 Uhr trudelten die Gruppen langsam ein. Die Meisten waren ziemlich geschafft von dem vielen Laufen, aber am nächsten Tag ging es weiter mit Wandern. Denn am Dienstag haben wir die 5-Seen-Wanderung gemacht: Fünf Seen und insgesamt 15 km lagen am Morgen vor uns. Als alle da waren, sind wir zum Bahnhof Königs Wusterhausen gelaufen, denn dort startete die Wanderung. Wir kamen an der Brücke in Neue Mühle vorbei und liefen dann in Richtung Krimnicksee und Zeesener See. Am Zeesener See machten wir Pause, fanden aber leider keine Badestelle. Dann liefen wir durch Körbiskrug zum Großen Tonteich. Hier fanden wir eine Badestelle und ein paar von uns gingen sich im Wasser erfrischen. Nun starteten wir die letzte Etappe Richtung Bahnhof Bestensee, am Kleinen Tonteich und am Todnitz-Bad vorbei. Auf dem Weg holten sich viele noch ein Eis und dann ging es mit dem RE wieder nach KW. Zwei aufregende Tage voller Bewegung und Spaß.

Vitus, Klasse 7b