Das Zittern hatte ein Ende: Unser Sportfest sollte nun doch nicht, wie ursprünglich angekündigt, ins „Wasser fallen“, sondern konnte bei strahlendem Sonnenschein stattfinden.

Für den Einen oder Anderen war es temperaturtechnisch vielleicht schon wieder zu viel des Guten und so wurde in den Pausen vor dem Stationswechsel jedes Schattenplätzchen genutzt.

Nur unsere Kampfrichter, die Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen, mussten tapfer durchhalten. Großes Lob für euren Einsatz!

Zumal diese auch für einen kleinen leckeren und/oder gesunden Snack für zwischendurch sorgten.

Der leichtathletische Dreikampf zwischen den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Villa Elisabeth Wildau, der Oberschule Villa Elisabeth Eichwalde sowie der Gesamtschule Bestensee brachte tolle Ergebnisse. Mit 55 m beim Weitwurf verfehlte Tino nur knapp den Schulrekord der 8. Klasse des GVE.

Von den 194 Schülern, die mitgemacht haben, errangen 19 eine Ehrenurkunde (Wildau 12, Eichwalde 4, Bestensee 3) und 73 eine Siegerurkunde (Wildau 50, Eichwalde 14, Bestensee 9). Um zu erfahren, wer diese Urkunden nun bald in der Hand halten kann, müsst ihr euch allerdings noch bis zum letzten Schultag gedulden.

Beim direkten Vergleich zwischen den Schulen im Staffellauf setzten sich in den Klassenstufen 7, 8 und 10 die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums durch (7b/8a/10a). In der Klassenstufe 9 behauptete sich die Staffel der Eichwalder Schule vor den Bestenseer Schülern.

Kirstin Stäbert