Strecke

 

Das Laufwetter war perfekt: Milde 14 Grad und wenig Wind lockten insgesamt 6.564 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum 11. Securitas Airport Night Run. Davon liefen 1.413 den Halbmarathon, 4.188 den 10-Kilometer-Lauf sowie 560 die 4×4-Kilometer-Staffel (in insgesamt 140 Team-Staffeln). 69 Personen walkten die zehn Kilometer und erstmalig traten 334 Skater auf der 15-Kilometer-Strecke an.

Wie immer waren auch wir mit einer starken Mannschaft vertreten. Das Besondere an unserem Running Team ist, dass hier Schüler, Lehrer und Eltern gemeinsam laufen. Die Leistungsvoraussetzungen sind daher unterschiedlich, aber alle sind dabei. Und gemeinsam Wettkämpfe zu bestreiten ist faszinierend, weil es einfache und klare Regeln gibt, Verdienst nichts und Leistung alles ist.

Eine große Verstärkung unseres Teams haben wir durch unseren neuen Mathematik/Physiklehrer Marco Muth erfahren, der mit 41:10 sofort den alten Schulrekord über 10 km in den Boden stampfte. Auch unsere beiden Superläufer aus Klasse 11, Leonard Wasserkampf mit 44:10 und Pascal Schwiegel mit 45:19, konnten da nicht mithalten. Alle drei zusammen hätten mit 2:10:39 locker Platz 3 in der Firmenwertung (von 43 Mannschaften) erreicht!!! Dafür melden wir nächstes Jahr! Der Flugbetrieb kann warten.

Harry Kreuzmann wurde mit 52:32 Vierter im Team, vor Friedrich Wasserkampf mit 58:05 (immerhin erst Klasse 8 und zwei Minuten besser als im vergangenen Jahr!) sowie Henrick Elz (Vater von Pascal) mit 58:34. Sehr gute Leistungen auch für Karsten Kolbe als Vorsitzenden unseres Schulsportvereins (1:03:19), Anne Oehler aus der 10. Klasse (1:03:58), Steffi Schwiegel mit 1:04:03 (Mutter von Pascal), Florence Schröder aus Klasse 7 (1:05:25) sowie Franziska Schröder, die ihren Vater Carsten nach langer Verletzungspause beim Neustart begleitete (beide 1:19:07).

Jens Kirsten, der Ehemann unserer Deutschlehrerin Frau Schmors, lief den Halbmarathon in großartigen 1:56:09. Trotz Sturzes über ein Signallicht im Boden.

Unsere Skaterin Kirstin Stäbert nutzte eine Woche nach Ihrer Teilnahme am Berliner Halbmarathon die Chance zum Testen der Start- und Landebahnen für diesen Zweck und erreichte mit 38:05 Platz 14 von 157 gestarteten Frauen. Ihre langjährige Trainingspartnerin Margit Lehmann kam mit 43:37 auf Platz 21.

Einen Gruß von dieser Stelle an unseren Läufer Nick Grunwald aus der Grundschule, der gern mitgelaufen und auch locker durchgekommen wäre, aber aufgrund des Alters (erst 11 Jahre) keine Startberechtigung erhielt. Aber es gibt sicher noch viele weitere Airport Runs …

In den vergangenen Jahren waren wir immer unangefochten die teilnehmerstärkste Schule. Diesmal haben wir ernstzunehmende Konkurrenz bekommen. Anerkennung für die Paul-Dessau-Schule aus Zeuthen, die bei der Skater-Premiere ein Team mit 10 Teilnehmern aus dem Hut zauberte und dazu noch drei 10-km-Läufer stellte.

Fazit:

Wie immer gilt mein großer Respekt den Jungen und Mädchen unserer Schule, die den Mut haben, an den Start eines großen Rennens zu gehen. Die sich auf den Weiten eines Flughafens die Lunge aus dem Leib laufen für einen Traum und am Ende erschöpft, aber glücklich durch das Ziel kommen.

Harry Kreuzmann

 

MAZ: