Flake las, wir hörten zu!

Am Spätabend des 17. Januars wurde unter tosendem Applaus das Bühnenlicht für den Rammstein-Keyboarder Christian Lorenz (genannt „Flake“) erhellt. Anders als gewohnt, untermalte Flake diesmal nicht den brachialen Sound seiner Musikerkollegen, sondern präsentierte ungewohnt brav und charmant seine Autobiografie. Im seit Wochen ausverkauften „Prater“, direkt in Flakes Kindheitskiez Prenzlauer Berg gelegen, las er aus seiner mit viel Humor und entwaffnender Naivität verfassten unglaublichen Lebensgeschichte.

Mit einer „Senior“-Abordnung (Klassen 11 und 12) unserer Literatur AG verfolgten wir gebannt seinem, durch viele Anekdoten aufgelockerten, rasanten Werdegang vom introvertierten Arbeiterkind zum Mitglied einer der erfolgreichsten und lautesten Bands Deutschlands. Nach der Lesung nahm sich Flake noch geduldig Zeit, sein Buch zu signieren.  Wir waren ebenso geduldig und warteten sehr lange, bis wir an der Reihe waren und er uns unsere erstandenen Buchexemplare mit einer Widmung versehen konnte. Er fand sogar noch die Zeit, mit uns ein paar freundliche Worte zu wechseln.  Die Krönung des Abends bestand für uns schließlich darin, dass Flake andeutete, er arbeite bereits intensiv an einer Fortsetzung seines Buches.

„Bestens angelegtes Taschengeld!“ findet Bücherwurm Franz W. (Klasse 11b)