23.11.2017 – Besuch des Schülerlabors Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC)

Im Rahmen des Biologieunterrichts konnten heute die Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse im Schülerlabor des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Einblicke in die Forschungsarbeiten des Institutes erhalten. Zudem an verschiedenen Stationen Versuche zum Thema “Neurone und Gliazellen” selbstständig durchführen und anschließend präsentieren. Hier griffen die Schülerinnen und Schüler auf die bereits im Unterricht behandelten Inhalte zurück.

Dabei ging es unter anderem darum Informationen zur Alzheimer-Erkrankung zu erhalten und vergleichende Betrachtungen von Gehirnpräparaten vorzunehmen.

Eine weitere Station war das Elektromyogramm:
Bei der Kontraktion von Muskel werden elektrische Signale von Synapsen auf die Muskelfasern übertragen. Dies wird am Arm gemessen.

Weiterhin wurden Potentialmessungen durchgeführt. Hier wird das Diffusionspotential an zwei verschiedenen Membranen gemessen. Bei diesen beiden Versuchen werden die Grundlagen von chemischem und elektrischem Gradienten verdeutlicht. Einige Schüler haben auch ihre Muskeln zucken lassen. An der Achillessehne wird ein Reflexbogen ausgelöst, dessen Leitungsgeschwindigkeit bestimmt wird.
Bei der Station der Reizableitung wurden nach mechanischer Reizung am lebenden Regenwurm Aktionspotentiale aufgenommen.

Elektrooculographie: Beim Lesen verschiedener Texte werden die Augenbewegungen gemessen. Verliest sich die Versuchsperson, kann dieses sofort erkannt werden.
In zwei Versuchen können die Schüler ihr eigenes Lernverhalten dokumentieren, arbeiten im Fingerlabyrinth oder mit der Prismenbrille.